Die Leserin des Weblogs des Chief Happiness Officer ist immer frustriert, weil sie ihre übermäßig ehrgeizige To-Do-Liste nie vervollständigt hat. Indem sie änderte, wie sie ihre Aufgaben wahrnahm, konnte sie das anhaltende Gefühl der Unzufriedenheit vermeiden, das durch unberührte Aufgaben hervorgerufen wurde.

Wenn ich meine täglichen Aufgabenlisten erstelle, lehne ich es ab, sie als Dinge zu betrachten, die ich erledigen muss. Als ich das in der Vergangenheit getan habe, war ich am Ende des Tages unzufrieden, als ich nicht alles angekreuzt hatte, obwohl ich wusste, dass ich es beim Schreiben getan hatte, war es höchst unwahrscheinlich, dass ich es getan hätte zu allem kommen.

Es ist eine winzige Veränderung, aber wenn ich es als eine Liste von Dingen betrachte, die ich heute tun könnte, lasse ich den Druck nach, sie alle zu erledigen. Es fühlt sich so an, als gäbe es mehr Auswahlmöglichkeiten, wie ich meine Zeit verbringe - ich muss heute nicht x machen, ich könnte es bis morgen belassen und mich stattdessen heute mehr auf y konzentrieren.

Bist du im selben Boot wie dieser Tipster? Schreiben Sie zu ehrgeizige Aufgabenlisten oder halten Sie sich nur an die Anforderungen ? Teilen Sie in den Kommentaren.

Empfehlungen Tipp Der Redaktion