Der freiberufliche Animator Janne brauchte eine kostengünstige Möglichkeit, um eine ganze Menge CPU-intensives 3D-Rendering zu erstellen. Deshalb baute er einen Linux-Cluster in einen Ikea-Aktenschrank, um die Aufgabe zu erledigen. Der Helmer war viel billiger als die CPU-Gehäuse der von ihm gebauten Server und sparte auch viel Platz. Auf der Helmer-Linux-Cluster-Website finden Sie Informationen darüber, wie Janne die Motherboards und Lüfter im Gehäuse montiert hat, um einen energieeffizienten Cluster mit sechs Servern zu erstellen.

Erstellen eines Linux-Renderclusters für zu Hause [über Lifehacker.AU]

Empfehlungen Tipp Der Redaktion