Wo finden die Leute die Zeit, um Dinge wie die Wikipedia zu bearbeiten? Sie sehen weniger fern, sagt der Autor Clay Shirky in einem fantastischen kurzen Vortrag auf der jüngsten Web 2.0-Konferenz. Shirky argumentiert mit Nachdruck, dass die Menschen nur lernen, mit dem "kognitiven Überschuss" an Freizeit umzugehen, den uns das moderne Leben bietet. Wir erwachen aus dem "kollektiven Brecher", Sitcoms gedankenlos anzuschauen, und entscheiden uns stattdessen dafür, unsere Freizeit mit freiwilligem Engagement, Interaktion und Online-Web 2.0 zu verbringen. Drücken Sie die Wiedergabetaste, um zu sehen, wie Shirky für den vollen Effekt eintritt, oder klicken Sie auf den folgenden Link, um das Textprotokoll seines Vortrags zu lesen. Wenn sich Ihre Freunde, die fernsehen, das nächste Mal über Sie lustig machen, weil Sie sich stattdessen für ein Blog entscheiden, verweisen Sie sie auf dieses Gespräch.

Gin, Fernsehen und sozialer Überschuss [Hier kommt jeder]

Empfehlungen Tipp Der Redaktion